Die Gewinner 2012

/Die Gewinner 2012
Die Gewinner 2012 2018-05-24T08:46:22+00:00

4.Verleihung der LEONARDO AWARDs

Vertreter von insgesamt 40 Sanitätshäusern, Reha-, Orthopädie-Technik- und Orthopädie-Schuhtechnik-Fachgeschäften sowie die Anwärter auf den Sonderpreis Marketing Innovation sahen am Abend des 12. Oktober mit Spannung der Jury-Entscheidung entgegen. Denn auch bei der 4. Verleihung der LEONARDO AWARDs konnte es in jeder Fachhandelskategorie nur einen Preisträger geben. Alle Nominierten wurden nach streng festgelegten Gesichtspunkten aus dem gesamten bundesdeutschen Markt ausgewählt, nach Stimmmehrheit auf die Liste der jeweils besten Zehn ihrer Kategorie gesetzt und schließlich dazu eingeladen, sich mit einer Unternehmenspräsentation für den LEONARDO AWARD 2012 zu bewerben.

Sanitätshaus Burg GmbH, Burg

burg1

Konsequente Kundenorientierung und hohe Service-Qualität sind die Aushängeschilder des erst im März 2003 eröffneten Sanitätshauses. Mit gerade drei Mitarbeitern gingen die Gründer Christiane und René Schröfel in Sachsen-Anhalt an den Start und zugleich auf Erfolgskurs. Heute betreiben sie bereits fünf Filialen, in denen 45 qualifizierte Kräfte tätig sind. Besonderes Augenmerk liegt auf dem Außendienst, der mit zwölf Mitarbeitern Kunden und Patienten in ganz Sachsen-Anhalt kostenlos in der häuslichen Umgebung berät und beliefert. Zudem ist das Unternehmen in ständiger Bereitschaft und rund um die Uhr im Service-Einsatz. Kurze Lieferfristen und die kostenfreie Bereitstellung von Hilfsmitteln und Leihgeräten als Übergangslösung gehören ebenfalls zu den Leistungen des Hauses. Über Verträge mit der DAK und AOK Sachsen-Anhalt stellt das Unternehmen den Einsatz ausschließlich hochwertiger Produkte und die Versorgung innerhalb von 24 Stunden sicher – ein eindeutiges Plus für Kostenträger wie auch für die Kunden. Kundenfreundlichkeit par Excellence, das fand auch die Jury und bat die Geschäftsführerin Christiane Schröfel gleich zweimal auf die Bühne. Den LEONARDO 2012 in der Kategorie Sanitätshaus überreichte Boris Pichler, Inhaber des Sanitätshauses Kaphingst und Preisträger des Jahres 2010, den LEONARDO 2012 in der Kategorie Reha-Fachhandel gab es von Tobias Kurtz, Chefredakteur der Zeitschrift „Gesundheitsprofi“.

Sanitätshaus Burg GmbH, Burg

burg2

Konsequente Kundenorientierung und hohe Service-Qualität sind die Aushängeschilder des erst im März 2003 eröffneten Sanitätshauses. Mit gerade drei Mitarbeitern gingen die Gründer Christiane und René Schröfel in Sachsen-Anhalt an den Start und zugleich auf Erfolgskurs. Heute betreiben sie bereits fünf Filialen, in denen 45 qualifizierte Kräfte tätig sind. Besonderes Augenmerk liegt auf dem Außendienst, der mit zwölf Mitarbeitern Kunden und Patienten in ganz Sachsen-Anhalt kostenlos in der häuslichen Umgebung berät und beliefert. Zudem ist das Unternehmen in ständiger Bereitschaft und rund um die Uhr im Service-Einsatz. Kurze Lieferfristen und die kostenfreie Bereitstellung von Hilfsmitteln und Leihgeräten als Übergangslösung gehören ebenfalls zu den Leistungen des Hauses. Über Verträge mit der DAK und AOK Sachsen-Anhalt stellt das Unternehmen den Einsatz ausschließlich hochwertiger Produkte und die Versorgung innerhalb von 24 Stunden sicher – ein eindeutiges Plus für Kostenträger wie auch für die Kunden. Kundenfreundlichkeit par Excellence, das fand auch die Jury und bat die Geschäftsführerin Christiane Schröfel gleich zweimal auf die Bühne. Den LEONARDO 2012 in der Kategorie Sanitätshaus überreichte Boris Pichler, Inhaber des Sanitätshauses Kaphingst und Preisträger des Jahres 2010, den LEONARDO 2012 in der Kategorie Reha-Fachhandel gab es von Tobias Kurtz, Chefredakteur der Zeitschrift „Gesundheitsprofi“.

Mannl + Hauck GmbH, Haßfurt

mannl

Was das 1994 gegründete Unternehmen auszeichnet, ist Kontinuität und Qualität. Mit Menschen für Menschen zu arbeiten, ist das erklärte Ziel. Im Fokus steht dabei die Herstellung und Weiterentwicklung von Hilfsmitteln für Menschen mit Behinderung. Die beiden Betreiber, die heute 70 Mitarbeiter beschäftigen, setzen dabei vor allem auf Individualität und enge Kundenbindung. Moderne und innovative Versorgungen sind feste Bestandteile des Leistungsspektrums, das auch sportliche Bereiche umfasst. Ein flexibler Außendienst, die eigene Kundenzeitschrift und herausragendes Engagement für die Kunden setzen um, was die Firmenphilosophie verspricht: Möglichkeiten der Kunden zu fördern und ihnen dabei zu helfen ein Leben in größtmöglicher Selbstständigkeit zu führen. Ein Anspruch, dem Taten folgen müssen. Bestes Beispiel: ein Segeltörn für Behinderte, den Mannl + Hauck im vergangenen Jahr realisierte. Beim diesjährigen LEONARDO fand dies Anerkennung – mit einer Nominierung in der Kategorie Reha-Fachhandel und dem LEONARDO AWARD 2012 in der Kategorie Orthopädie-Technik. Uwe Hauck nahm ihn von Martin Sprödhuber, Leiter Medical Deutschland, medi, entgegen.

Aspacher & Klotzbücher, Rudersberg

aspacher

Bereits in der fünften Generation wird das traditionsreiche Familienunternehmen von den Brüdern Christoph, Michael und Thomas Klotzbücher geführt. 1860 als Schuhmacherei gegründet, versteht sich das Unternehmen heute als Komplettanbieter auf dem Gebiet der Orthopädie. Bester Service und beste Beratung mit dem Ziel, Hilfe für mehr Wohlbefinden zu leisten, so formulieren die Inhaber ihre Firmenphilosophie. Individuelle Maßanfertigungen nach Gips- und computergestützten Abdrücken sind ein Schwerpunkt ihrer Tätigkeit. Hinzu kommen Orthopädie-Technik, Sanitätshaus, Reha-Technik sowie ein umfassendes Angebot in den Bereichen Sport und Lifestyle und gesunde Schuhe. Kundenfreundlichkeit zeigt sich in den Service-Angeboten des Unternehmens: Hausbesuche, prompte Lieferungen, hohe Flexibilität und Beratungskompetenz, die hier auch Chefsache ist. Aktions- und Informationsveranstaltungen für Kunden wie auch Ärzte bringen Produkte und Leistungen des Hauses ins Gespräch und schaffen ein Bewusstsein für das Angebot des Unternehmens. Ausgezeichnet, so das Urteil der Jury und sprach Aspacher & Klotzbücher den LEONARDO AWARD 2012 der Kategorie Orthopädie-Schuhtechnik zu. Michael Klotzbücher nahm ihn vom Chefredakteur der Fachzeitschrift „Orthopädieschuhtechnik“, Wolfgang Best, in Empfang.